Interlaken · Naturparadies Schynige Platte


Seit diesem Jahr ist unsere Familie um ein 4-rädriges Familienmitglied gewachsen. Meine Eltern sind nun auch stolze Besitzer eines "Büsli! Ihr Fiat Ducato mit Westfalia Ausbau ist ein ticken grösser, ein ticken luxuriöser und genauso perfekt für ihre Reisebedürfnisse wie mein kleiner VW T5 für mich.

Da wurde uns erst bewusst, wie klein mein Büsli im Vergleich ist.

Als Campingfamilie haben wir uns zum Sommerbeginn aufgemacht nach Interlaken. Beinahe ein Heimspiel für mich. Vor wenigen Wochen erst haben Philipp und ich unsere gemeinsame Wohnung in Thun aufgelöst. Während er bereits die Reiseluft in Südamerika schnuppert, befinde ich mich im Bachelor-Endspurt, halb nomadisch im Büsli unterwegs. Auf dem TCS Camping Bönigen haben wir unser 2-Büsli Lager aufgeschlagen, trotzdem jedem noch so starken Sommergewitter und staunen täglich ab dem unfassbaren Türkis des Brienzersees.

Ready zum SUPen
Aufgestanden sind wir irgendwann doch noch und bis ans andere Seeufer gepaddelt.

10 Fahrminuten von Interlaken entfernt liegt Wilderswil, Ausgangspunkt ins Wanderparadies Schynige Platte. Schon lange stand das Gebiet mit dem speziellen Namen auf meiner Bucketlist. Und auch nach 4 Jahren im Berner Oberland hat das wunderschöne Gebiet immer noch Überraschungen auf Lager. Mit der urchigen Zahnradbahn tuckern wir hoch auf 2'000 m. Während der 1-stündigen Fahrt offenbaren sich traumhafte Ausblicke auf den blauen Thuner & den türkisen Brienzersee und die Berner Alpen.

Die elektrische Zahnradbahn führt von Wilderswil bei Interlaken auf die Schynige Platte.
Sicht auf den Thunersee.
Eiger, Mönch und Jungfrau vom Wolkenmeer umhüllt.
Thun, home sweet home... vielleicht eines Tages wieder?

Man sagt, die Schynige Platte offenbart die beste Sicht auf das Dreigestirn Eiger, Mönch und Jungfrau. Tatsächlich gleicht der Blick aus dem Fenster einem Postkartenmotiv. Vollkommen entspannt erreichen wir die Bergstation und wappnen uns auf die bevorstehende Wanderung mit einem "Blüemli-Cüppli".

Mit so viel Zucker intus könnten wir direkt auf die 6-stündige Wanderung nach Grindelwald auf den Gipfel der First losdüsen! Wir entscheiden uns natürlich für eine gemütliche Wanderung. Der Panorama-Rundweg führt entlang des gut ausgebauten Grats, wo sogar Höhenängstler die Tiefblicke auf den Thuner- und Brienzersee geniessen können, ohne von Schwindel ergriffen zu werden.

Besonders stechen die Gugelhupf ähnlichen Gipfel ins Auge, die uns an das Wahrzeichen der Dolomiten erinnern: Die drei Zinnen. Immer wieder müssen wir unsere Blicke von der traumhaften Kulisse abwenden, um die zahlreichen Raupen, die unseren Weg kreuzen, nicht zu zertrampen. Oft flattern sie auch in verwandelter Form als wunderschöner Schmetterling an uns vorbei und lassen sich auf den prächtigen Alpenblumen nieder, die die Landschaft in eine bunte Wiesenwelt verwandeln.

Vorbei an der Daube/Tuba führt der Weg zum Fuss des Oberberghorns. Als wir schon die Wanderapp zücken und meinen, zu weit gewandert zu sein, erreichen wir plötzlich eine Eisentreppe, nach der die Wanderung in einer spitzen Kurve zurück zur Bahnstation führt.

Das Wandergebiet ist bekannt für seine Alpenblumen.
Hunderte von Raupen kriechen über die Wanderwege.
Entlang des Grats ohne Höhenschwindel.
Blau, blauer...
... Brienzersee. Mit Aussicht auf den TCS Camping Bönigen.
Sonnenhut liegen gelassen und Wanderung mit Spaziergang verwechselt ;)

Rundwanderung Panoramaweg Schynige Platte

Länge: 6 km

Wanderzeit: 1 h 55 min

Aufstieg: 340 hm

Abstieg: 340 hm

Technik: mittel (Bergwanderweg), gutes Schuhwerk erforderlich

Kondition: leicht


Schynige Platte Bahn: Von Mai bis Oktober im Halbstundentakt in Betrieb.

Ticketpreis: CHF 64.- p.E. retour (CHF 44.- mit der Camping Card Berner Oberland) zusätzliche Rabatte mit Halbtax oder GA

Studiums-Endspurt mit mobilem zu Hause. Bald wieder als Reisemobil!