Kandersteg · Oeschinensee, ein Hotspot


Für viele ist er der schönste Bergsee der Alpen. Der Oeschinensee liegt in Kandersteg und gilt als ein UNESCO Welterbe. In nur 10 Minuten und einem 30 Minütigen Spaziergang erreicht man das blaue Schmuckstück, sofern die Gondel natürlich fährt. Es ist Mai und Corona treibt nach wie vor sein Unwesen, auch in der Schweiz, was zur Schliessung der Bergbahnen geführt hat. Trotzdem machen wir uns auf zu einem Tagesausflug zum See, denn statt der Gondel kann natürlich auch der ganze Weg erwandert werden.

Vom Parkplatz aus wanderten wir auf Route 1 und 5 bis zum See. Dann 6 dem See entlang und noch etwas in die Höhe.

Ungefähr 1.5 Stunden dauert die Wanderung hoch zum See, auf einem gut ausgebauten Weg, auf dem uns teilweise sogar Biker entgegen radeln. Normalerweise ist die Region sehr überlaufen. Fotos vom See, den man mit einem gemieteten Boot durchqueren kann, machen ihm zum perfekten Instaspot und haben ihn durch die Social Media Plattformen bekannt gemacht. Obschon die Berggondel nicht in Betrieb ist, haben sich auch heute zahlreiche Natursuchende hierhin verirrt. Nichts desto trotz bietet der grosse Umschwung genügend Platz, dass sich alle schön verteilen können und auch wir geniessen unser Picknick auf einem grösseren Stein direkt am See.


Nachdem ich den Oeschinensee in gefrorenem Zustand besucht habe, wollte ich unbedingt in den wärmeren Monaten zurückkehren. Zwar habe ich die Badesachen berechtigterweise zu Hause gelassen, denn die Aussicht ist bereits genug atemberaubend, da benötige ich nicht noch einen Eisschock ;).


Wir haben noch nicht genug und wandern etwas weiter hoch, stets begleitet von traumhaften Ausblicken auf den See hinunter. Schliesslich erreichen wir eine Wiese, die zum verweilen einlädt. In der Ferne hüpfen Gämse über die steilen Hänge und ein Fuchs huscht zwischen dem hohen Gras hindurch.


Ein Tagesausflug, der sich definitiv gelohnt hat und die Speicherkarte mit wunderschönen Bildern gefüllt hat.

VISUAL VIBES